Professor Dr. Chris C. Demchak promovierte in Berkeley (Politikwissenschaft) mit den Schwerpunkten Organisationstheorie und -systeme, Sicherheitsstudien und Überraschung in komplexen technischen Systemen in verschiedenen Ländern. Sie hält außerdem zwei Master-Abschlüsse in Wirtschaftsentwicklung (Princeton) und Energietechnik (Berkeley). Sie hat zahlreiche Artikel zu gesellschaftlichen Sicherheitsproblemen mit groß angelegten Informationssystemen veröffentlicht, darunter Cyberwar und Cyber-Privacy („Handlungstheorie“, „BIK behavior-based privacy“), Sicherheitsinstitutionen (CT „Knowledge Nexus“) und neue Militärmodelle (“ Atrium-Modell „für gemeinsame Kräfte“, sowie ein Buch mit dem Titel Militärische Organisationen, komplexe Maschinen in der Cornell Security Studies-Serie.

Dr. Demchak, ein früheres Mitglied des Forschungsbereiches der Intelligence and Security Informatics (ISI), hat Kurse für vergleichende Sicherheit und modernisierte Organisationen, die institutionelle Geschichte von Krieg und Staat, die sich entwickelnden globalen Informationssysteme und die weltweite Lehre sowie Diffusion von Verteidigungstechnologien um den Einsatz von spielbasierten Simulationen in der Sicherheitsanalyse unterrichtet.

Dr. Demchak, ehemaliger Offizier der US Army Reserve, hat kürzlich ein bearbeitetes Buch mit dem Titel „Designing Resilience“ herausgegeben und ein anderes Buchmanuskript mit dem Titel „Kriege der Zerstörung und Widerstandsfähigkeit: Konflikte mit Cyber-Konflikten, Macht und nationale Sicherheit“ herausgegeben.

Dr. Demchak hält derzeit die ‚Rear Admiral Grace M. Hopper Professur‘ inne und ist damit Vorsitzende der Cyber Security und auch Direktorin des Zentrums für Cyber-Konfliktforschung (C3S), Abteilung Strategische und Operative Forschung des US Naval War College.

Momentan arbeitet sie an einem neuen Manuskript mit dem Titel Cyber Command: Gewährleistung der Souveränität im Cyber-Konflikt-Zeitalter. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Entwicklung von Organisationen, Werkzeugen, sozialen Integrationen und Wahlmöglichkeiten in den Cybersecurity- / Abschreckungsstrategien der westlichen Länder, Kreationen oder Anpassungen von Cyberkommandos oder Äquivalenten sowie institutionalisiertes organisatorisches Lernen nach Erfahrungen mit verbitterten Konfrontationen oder Angriffen, insbesondere Design Organisationen für Resilienz, die spielbasierte simulierte Co-Autoren operativ einsetzen, um sich auf Überraschungen vorzubereiten.


Professor Dr. Chris C. Demchak has a PhD from Berkeley (political science) with a focus on organization theory and systems, security studies, and surprise in complex technical systems across nations. She also holds two master’s degrees, respectively, in economic development (Princeton) and energy engineering (Berkeley). She has published numerous articles on societal security difficulties with largescale information systems to include cyberwar and cyber privacy (“theory of action”, “BIK behaviour-based privacy”), security institutions (CT “Knowledge Nexus”) and new military models (“Atrium model” for joint forces), as well as a book entitled Military Organizations, Complex Machines in the Cornell Security Studies series. An early member of the Intelligence and Security Informatics (ISI) research field, Dr. Demchak has taught undergraduate and graduate level courses on comparative security and modernized organizations, the institutional history of war and the state, the emerging global information systems, and the worldwide diffusion of defence technologies to include the use of game-based simulations in security analysis. As a former US Army Reserve officer, Dr. Demchak has recently co-edited and contributed to an edited a book entitled Designing Resilience and has under review another book manuscript entitled Wars of Disruption and Resilience: Cybered Conflict, Power, and National Security Conflicts.

Currently Dr. Demchak is the RDML Grace M. Hopper Professor & Chair of Cyber Security and Director, Center for Cyber Conflict Studies (C3S), Strategic and Operational Research Department, U.S. Naval War College.

She is currently working on a new manuscript tentatively entitled Cyber Command: Ensuring Sovereignty in the Cybered Conflict Age. Her research focus is the evolution in organizations, tools, social integrations, and range of choices emerging in westernized nations’ cybersecurity/deterrence strategies, creations or adaptations of cybercommands or equivalents, and institutionalized organizational learning after experiences with cybered confrontations or attacks, especially designing organizations for resilience using game-based co-authored simulations operationally to prepare for surprise.