Das Thema der Konferenz lautet „Resilienz“. Resilienz ist auch eine der Grundvoraussetzungen für das Funktionieren von Bitcoin. Keine Partei oder Interessengruppe darf das System übernehmen können. Wir werden prüfen, wie dies erreicht wird und was vielleicht daraus in einem breiteren Kontext gelernt werden kann.

Proof-of-Work-Konsens aka Mining ist sicherlich einer der Eckpfeiler, der die „Sicherheit“ des Netzwerkes ermöglicht. In letzter Zeit machen Artikel jedoch die Runde, dass Bitcoin so viel Energie benötigt wie Länder wie Dänemark, und dass eine Bitcoin-Transaktion in einer Woche genauso viel Energie verbraucht wie ein Familienhaus. Ist das wahr? Ist Bitcoin in einer vom Klimawandel betroffenen Welt nachhaltig und strebt nach CO2-Neutralität? Wir werden versuchen, etwas Licht in dieses Thema zu bringen. Wahrscheinlich werden wir eine ziemlich offene Diskussionsrunde haben.

Zielgruppe: Alle, die an den politischen, gesellschaftlichen und ökologischen Aspekten von Bitcoin und verwandten Technologien interessiert sind.

Zu den Rednern gehören heute:

Florian Weigand hat einen Master-Abschluss in Informatik (TU München), war Lead-Backend-Entwickler bei Foodora, war Mitbegründer des Start-ups bernstein.io für den Schutz des geistigen Eigentums auf der („actual“) Bitcoin Blockchain und war kürzlich Mitbegründer die Bildungsplattform bitcoin1x1.de und arbeitet auch bei der Allianz.

* https://twitter.com/weigand_florian
* https://de.linkedin.com/in/weigand

Tobias Mader ist Diplom-Politikwissenschaftler und Betriebswirt, ist seit 1995 selbstständiger Unternehmer im Bereich der erneuerbaren Energien und konzentriert sich in diesen Tagen vor allem auf die digitale Transformation des Energiemarktes zum Nutzen der Endkunden mit seinem Unternehmen Volllast GmbH.

* http://www.volllast.com
* https://www.xing.com/profile/Tobias_Mader7

[ccpw id=“808″]


The theme of the conference is „Resilience“. Resilience is also one of the fundamental prerequisites for Bitcoin to function. No one party or interest group must be able to take over the system. We will be looking into how this is achieved, and perhaps what can be learned from it in a broader context.

Proof-of-work consensus aka Mining is certainly one of the cornerstones that enables the *Security* of the network. Lately though, articles have been making the rounds that Bitcoin requires as much energy as countries like Denmark, and that one Bitcoin transaction consumes as much energy as a family home in a week. Is that true? Is Bitcoin sustainable in a world afflicted with climate change, struggling to achieve CO2 neutrality? We will be trying to shed some light on this issue. Probably we’ll have a pretty open-ended discussion round.

Target Audience: Everyone interested in the political, societal, and environmental aspects of Bitcoin and related technologies.

Speakers tonight include:

Florian Weigand holds a Masters Degree in Computer Science (TU Munich), was the lead backend developer at Foodora, had co-founded the startup bernstein.io securing intellectual property on the (*actual*) Bitcoin Blockchain, and has recently co-founded the bitcoin1x1.de education platform while also working at Allianz.

* https://twitter.com/weigand_florian
* https://de.linkedin.com/in/weigand

Tobias Mader holds diplomas in political science and business management, has been a self-employed entrepreneur since 1995 in the area of renewable energies, and is these days especially focusing on the digital transformation of the energy market towards the benefit of end customers with his company Volllast GmbH.

* http://www.volllast.com
* https://www.xing.com/profile/Tobias_Mader7

[ccpw id=“808″]